Für den Ausdruck im Querformat optimiert.

Biketour Wolayerseehütte (1967m)

Oberkärnten - Lesachtal - Karnische Alpen

Dauer: 06:00h | Strecke: 30km | Höhenmeter: 1600hm | Max. Höhe: 1967m | Schwierigkeit: Schwierigkeit

Fahrstrecke:
Birnbaum - Nostra - Hubertuskapelle - Zollhütte - Untere Wolayer Alm - Hildenfall - Obere Wolayer Alm - Wolayerseehütte

Wegbeschreibung:
Die Tour beginnt in der Ortschaft Birnbaum (955m). Zuerst folgt man ca. 400m der Landesstraße bis zum Wegweiser Richtung Nostra. Nun links abbiegen und der asphaltierte Straße zunächst ca. 100Hm abwärts und anschließend hoch zur Ortschaft Nostra (1038m) folgen. Der weitere Weg führt nun in das Wolayertal. Bald geht die asphaltierte Straße in einen Schotterweg über. Mehrmals auf und ab führt dieser Weg an der Hubertuskapelle (1114m) und an der Zollhütte (1145m) vorbei bis zur Unteren Wolayer Alm (1218m). War der Weg bis dorthin noch recht gut befahrbar, beginnen nun die Schwierigkeiten dieser Biketour. Denn der Untergrund wird nun teilweise extrem steinig und lose und auch Steigungen über 20% sind keine Seltenheit. Daher wechseln sich Schiebepassagen mit Fahrpassagen ab und nur extrem gute Biker werden alles fahren können. Erst nachdem man den wunderschönen Hildenfall (1530m) erreicht hat, wird der Weg etwas einfach zu befahren und auch die Steigung nimmt deutlich ab. Hat man die Obere Wolayer Alm (1709m) passiert, wird der Weg aber wieder recht steil und steinig. Am Zenit dieser Steigung angelangt, muss man nun ca. 40Hm abwärts fahren. Nun beginnt der Schlussanstieg zum Tourenziel, der einem nochmals einiges abverlangt. Endlich bei der Wolayerseehütte (auch als Eduard-Pichl-Hütte bezeichnet) (1967m) angekommen, kann man ein wunderbares Panorama mit dem Wolayersee genießen. Die Abfahrt führt über denselben Weg zurück zum Ausgangspunkt.

Stützpunkte unterwegs:
Wolayerseehütte (1967m)

Zusammenfassung:
Mit der Mountainbiketour auf die Wolayerseehütte handelt es sich um eine der schönsten im Lesachtal, wenngleich nur sehr geübte und konditionsstarke Biker diese in Angriff nehmen sollten. Ab der Unteren Wolayer Alm ist der Weg durchwegs sehr schwer befahrbar und fordert einem alles ab. Zumeist muss man das Bike schieben, da man sich auf dem steinigen und losen Untergrund kaum im Sattel halten kann. Erst nach dem Hildenfall hat man die gröbsten Schwierigkeiten hinter sich, wobei aber noch die ein oder andere schwierig zu befahrene Passage auf einen wartet. Am Tourenziel angekommen, wird man für die Strapazen mit einem grandiosen Ambiente belohnt, dass nicht viel schöner sein könnte. Der glasklare und türkisfarbene Wolayersee wird von einer gewaltigen Bergkulisse umrahmt und beherbergt die einladende Wolayerseehütte an seinem nördlichen Ufer. Bei einer Stärkung kann man sich mit dem Hüttenwirt Helmut Ortner über seine Mount Everest- Besteigung unterhalten. Die Abfahrt selbst erfordert dann nochmals hohe Konzentration und Fully-Besitzer sind hier deutlich im Vorteil. Zusammenfassend kann man hier über einen Geheimtipp für jeden konditionsstarken und erfahrenen Biker sprechen, der sich auch nicht zu schade ist, das Bike hin und wieder zu schieben. Der Schwierigkeitsgrad ist insgesamt als sehr schwer einzustufen!

Update vom 02.05.2019
Die Straße zur Wolayerseehütte wurde erneuert und ist nun laut Hüttenwirt Helmut Ortner um einiges leichter zu bewältigen.

War die Tourenbeschreibung hilfreich? Ergänzungen, Berichtigungen, etc werden gerne unter der E-Mailadresse info@tourenfex.at entgegengenommen.

Karte

Rot = Auffahrt - Blau = Abfahrt