Bergtouren in Südtirol immer beliebter

Südtirol bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Bergtouren an. Dabei reichen die einzelnen Touren von leicht bis schwer. Eine der schönsten Bergtouren zieht sich dabei über fast 20 Kilometer lang. Von Zsigmondy Hütte bis zum Monte di Mezzo. Jedes Jahr kommen mehr Touristen, die sich für jene Ausflüge interessieren und vielfach schon lange im Voraus buchen. Ein richtiger Almrausch entstand in den letzten Jahren.

Dabei sind Kombinationen wie Bauernhöfe als Übernachtung und lange Bergwanderungen nicht ausgeschlossen. Südtirol erlebte vor der Viruskrise einen wahren Boom an Besuchern. Über 8 Prozent betrugen die Steigerungen pro Jahr. Neben dem Schneewandern in der romantischen Märchenwelt von Südtirol, ist vor allem der Sommer für lange Bergtouren beliebt. Lassen sich im Winter noch tiefverschneite Bäume vorfinden und eine kristallklare Luft, die eine unglaubliche Ruhe verströmt, ist es im Sommer die warme Sonne und die wiedererwachte Natur, die mit einem unendlich schönen Kleid zum langen Wandern einlädt und die Seele dabei friedlich baumeln kann.

Bergtouren in der Region Bozen

In der Region Bozen sind es fast 1.900 Bergtouren. Jede ist anders und individueller. Diese reichen von der Kasseler Hütte über das Keilbachjoch, bis hin zur Leiterspitz auf 2.375 Metern Höhe. Besonders atemberaubend und romantisch ist wohl das höchstgelegene Seenplateau in Südtirol. Die fünf Hochgebirgsseen sind von einer so hinreißenden Schönheit und werden dabei von einer grandiosen Bergkulisse eingerahmt. Das kristallklare Wasser spiegelt sich voller Magie in den steilen Gletschern, die weißleichtend sind und sich fast bis zum blauen Himmel hochziehen.

Mit einem tibetischem Flair und einer eindrucksvollen, fast mystischen Stille, kann die Seele nach einer langen Wanderung völlig frei baumeln und sich der Geist nach und nach erholen.

Bergtouren zum Peitlerkofel

2875 Meter sind es, hoch, bis zum Peitlerkofel. Majestätisch erhebt sich der Berg hoch empor und bietet von mittleren bis schwierigen Kletterrouten einen eindrucksvollen Blick in die Dolomiten. Der Weg hoch zum Hauptgipfel ist einfach und zum Greifen nah. Doch zunächst geht es einen kleinen Weg hoch, der sich rund um den Berg herum schlängelt und auf der Südseite eine Einsattlung (zw. Kleinem Peitlerkofel und Hauptgipfel) erreicht.

Erlebnistouren direkt im Hotel buchbar

Fast alle Hotels bieten Buchungen für Bergwanderungen und Erlebnistouren in Südtirol an. Dabei wird der Besuch gerne mit einem klassischen Spieleabend kombiniert. Geht es am Abend zuvor oder danach in die Casinos, lockt dann das große Abenteuer der Freiheit. Während die Einheimischen längst Online Casinos für Österreicher aufsuchen, sind in den Spielbanken vor Ort fast nur noch Touristen erkennbar. Diese bunte Kombination ist es, die viele Gäste verlockt.

Neben den schweren Wanderungen, bieten sich viele leichte Wege für den Morgen danach an. So zum auf den einfachsten Dreitausender. Dazu gehören zum Beispiel: Scheiblehenkogel, Kreuzspitze, Schönbichler Horn, Wilder Freiger, Wilde Kreuzspitze, Piz Boé und die Rötlspitze mit 3026 Metern an Höhe. Der Aufstieg bei den einfachen Touren zieht sich je nach Auswahl auf 2 – 7 Stunden. Optimal für eine Tagestour.

Weitere Themen