Entspannung leicht gemacht – Kaufkriterien für Massagesessel

Wer sehnt sich nach einer anstrengenden Tour in den Bergen nicht nach Entspannung und Erholung? Vielleicht ist es ja ein Massagesessel, der dafür die richtige Anschaffung ist und dich dabei unterstützt, die Anstrengungen schnell vergessen zu machen. Eine wohltuende Massage und das, wann immer man will – ohne dafür zu zahlen! Natürlich muss man den Sessel erst einmal kaufen, aber im Vergleich zur wöchentlichen Massage beim professionellen Masseur, spart man auf Dauer einiges an Kosten ein. Wer so viel wie möglich sparen will, kann bereits Massagesessel für um die 100 Euro ergattern. Ob diese jedoch qualitativ überzeugen können, ist eine andere Frage. Der Preis ist ohnehin nur eines der Kriterien beim Kauf eines Massagesessels. Es gibt noch viel mehr, was beachtet werden sollte. Worauf Sie am besten ein Auge werfen, möchten wir Ihnen hier zeigen.

Vorliegende Massagetypen

Wer sich einen Massagesessel zulegen will, sollte wissen, dass eine Massage nicht immer auf dieselbe Art und Weise abläuft. Es gibt eine große Auswahl an Massagetypen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Der vorliegende Massagetyp stellt immer ein Kaufkriterium dar, da dieser Ihren Vorstellungen entsprechen sollte. Es gilt zwischen Rollenmassage, Vibrationsmassage, Shiatsu-Massage, Knetmassage, Klopfmassage und Luftdruckmassage zu unterscheiden. Welcher Massagetyp der Beste ist, hängt von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Nicht immer stehen alle Typen zur Auswahl. Sie sollten sich daher immer im Vorhinein darüber informieren, wie viele und welche Typen verfügbar sind. Rechnen Sie aber auch damit, dass sich je nach verfügbaren Typen, die Preisklassen drastisch verändern können. Die große Vielfalt von Massagesesseln ist aber in jedem Fall etwas Gutes. Sie müssen lediglich wissen, wo Ihre Präferenzen liegen.

Zusätzliche Funktionen

Zuletzt gilt es auf zusätzliche Funktionen der Sessel zu achten. Eine mögliche Zusatzfunktion wäre beispielsweise die Wärmefunktion. Diese lässt den Sessel zusätzlich zur Massage Wärme ausstrahlen. Dies ist nicht nur enorm wohltuend, sondern hilft auch bei Schmerzen. Also: Füße hochlegen, Augen schließen und Energie für die nächste Wandertour tanken. Entspannung pur!

Material des Sessels

Ein weiterer wichtiger Faktor, der beim Kauf eines Massagesessels eine Rolle spielt, ist das Material. Hier unterscheidet man vor allem zwischen Echtleder, Kunstleder und textilen Stoffen. Welches Material man für den Bezug des Sessels wählt, ist zum einen von der Optik und zum anderen vom Sitzgefühl abhängig. Der Sessel sollte optisch in die Wohnung passen, um ein Gefühl von Gemütlichkeit zu vermitteln. Gleichzeitig sollte er aber auch komfortabel sein, denn nur so ist beim Massieren ein hohes Maß an Entspannung gegeben. Im Endeffekt kommt es auch hier auf die persönlichen Präferenzen an. Während der eine lieber etwas mehr Geld ausgibt und sich einen edlen Echtledersessel in Schwarz kauft, präferiert ein anderer den knallroten Sessel aus Kunstleder oder Polyester. Natürlich spielen auch andere Faktoren eine wichtige Rolle. Bezüge aus Stoff sehen meist weniger edel aus, sind dafür aber günstiger und lassen sich leichter waschen und austauschen. Lederbezüge stechen durch ihre edle Optik heraus, sind dafür aber oft deutlich teurer.

Optik des Sessels

Neben der Optik des Materials gibt es noch einige andere Schönheitsmerkmale zu beachten. Farbe, Größe und Form hängen zwar von den persönlichen Vorlieben ab, sind aber durchaus relevante Kriterien. Da die Auswahl groß ist, lohnt es sich, bei einer Anschaffung genau hinzuschauen.

Weitere Themen