Tourenbeschreibung

Anfahrt:
Lienz - Huben - St. Jakob/Def - Staller Sattel

Ausgangspunkt:
Parkplatz am Staller Sattel (1980m)

Aufstieg:
Der Ausgangsort dieser Skitour ist der Parkplatz am Staller Sattel (1980m) beim Lackenstüberl, wo es genügend Parkmöglichkeiten gibt. Zunächst marschiert man nordwestwärts über mäßig steile Hänge, an alten Liftanlagen vorbei, bis auf eine Seehöhe von ca. 2400m. Nun muss man eine Steilstufe überwinden, ehe das Gelände wieder etwas flacher wird und man zum steilen Hang unterhalb der Jägerscharte gelangt. Dieser Hang ist an seinem Ende bis zu 45 Grad steil und oftmals überwächtet! Von der Jägerscharte (2860m) führt der weitere Aufstieg über die Nordseite in einigen Spitzkehren hoch zum Gipfelkreuz des Almerhorns (2985m). Anmerkung: bei wenig Schnee muss man sich auf der Jägerscharte ein Skidepot einrichten und den weiteren Aufstieg zum Gipfel zu Fuß bewältigen.

Abfahrt:
Variante 1: wie Aufstieg
Variante 2: vom Gipfel Almerhorn (2985m) direkt in nördlicher Richtung über teilweise sehr steile Hänge hinunter bis ins Patscher Tal. Dort sucht man sich die günstigste Stelle um den Bach zu überqueren und fährt nun an der linken Talseite talauswärts bis zur Patscher Alm (1685m). Von der Patscher Alm folgt man der Straße talauswärts bis man zur Landesstraße bei Erlsbach (1550m) gelangt. Anmerkung: um wieder zum Ausgangspunkt am Staller Sattel zu gelangen, ist ein zweiter PKW vonnöten.

Stützpunkte unterwegs:
Keine

Ausrüstung
Normale Skitourenausrüstung

Zusammenfassung:
Das Almerhorn in der Riesefernergruppe ist am besten im Frühjahr bei stabiler Firnlage zu besteigen. Sind die Hänge im unteren Bereich noch relativ einfach zu begehen, erfordert der Anstieg zur Jägerscharte aufgrund der Steilheit eine sehr gute Skitechnik. Der weitere Aufstieg von der Jägerscharte zum Gipfel kann dann bei ungünstigen Bedingungen nochmals relativ mühevoll sein. Für die Mühen wird man am Gipfel mit einem tollen Berpanorama belohnt und vor allem der bekannte Hochgall prägt die Aussicht. Wenn es die Bedingungen zulassen (unbedingt auf die Lawinensituation achten!), sollte man die Abfahrt über das Patscher Tal wählen. Denn die weiten, teilweise auch recht steilen Hänge, bieten bei entsprechenden Schneebedingungen Fahrspass pur. Erwähnt sei allerdings, dass bereits durch das Patscher Tal und später bei der Fahrt von der Patscher Alm talauswärts bis Erlsbach, aufgrund des geringen Gefälles oftmals der Skatingschritt und Stockeinsatz vonnöten sind (daher 4 Sterne für die Bewertung Kondition)!

Wer war dabei:
Stefan Mariacher, Dietmar Ortner

profilbild

Autor:

Dietmar Ortner

Fragen zur Tour

Einkehr-/Unterkunfts-Empfehlungen

Alle Angaben ohne Gewähr!

Tourenbilder vom 30.03.2014

Tourenkarte

Rot = Aufstieg - Blau = Abfahrt

Touren in der Umgebung

Region: Osttirol, Defereggental
Gebirge: Rieserfernergruppe

04:45h
8.9km
1000hm
2985m
Schwierigkeit: stern

Region: Osttirol, Defereggental
Gebirge: Villgratner Berge

05:45h
9.8km
950hm
2820m
Schwierigkeit: stern

Region: Osttirol, Defereggental
Gebirge: Villgratner Berge

07:30h
15.6km
1350hm
2739m
Schwierigkeit: stern

Region: Osttirol, Villgratental
Gebirge: Villgratner Berge

07:00h
10.5km
1100hm
2774m
Schwierigkeit: stern

Region: Südtirol, Antholzer Tal
Gebirge: Villgratner Berge

05:15h
10.8km
970hm
2818m
Schwierigkeit: stern

Region: Osttirol, Defereggental
Gebirge: Lasörlinggruppe

06:30h
13.5km
1300hm
3021m
Schwierigkeit: stern

Passende Themen