Tourenbeschreibung

Anfahrt:
Lienz - Huben - Matrei - Kreuzung kurz vor südl. Felbertauernportal links Richtung Matreier Tauernhaus

Ausgangspunkt:
Parkplatz Matreier Tauernhaus (1511m)

Wegbeschreibung:
Vom Parkplatz Matreier Tauernhaus (1511m) über den Fahrweg an der Wohlgemuthalm vorbei. Nun etwas steiler weiterhin dem Fahrweg folgen, bis man die Almen von Außergschlöss (1680m) erreicht. Nun wird der Weg sehr flach und bald erreicht man die Felsenkapelle (1683m). An dieser vorbei, weiterhin angenehm flach, bis Innergschlöss (1689m). Von hier bringt uns ein Schotterweg weiter bis zum Talschluss. Dort überquert man den Gschlössbach links über eine schmale Brücke und marschiert, einen Felsen mit Bronzeinschrift "Gletscherweg Innergschlöss" passierend, direkt auf die Geländestufe zu. Das hier beginnende Steiglein führt zügig an Höhe gewinnend, an einem beeindruckenden Wasserfall des Schlatenbaches vorbei, hoch in den Salzboden. Dabei sind wenige Passagen leicht seilgesichert. Die meisten Höhenmeter sind nun geschafft und so erreicht man, nun wieder recht flach, den Salzbodensee (2138m). Wenige Höhenmeter später ist einer der schönsten Plätze im Innergschlöss erreicht - das Auge Gottes, ein kleiner See, der zumeist in der Mitte mit einer Wollgrasinsel bedeckt ist. Von diesem See geht es weiter über die Seitenmoräne des Schlatenkeeses hinab in den Vorbereich des Gletschers. Hier überquert man über eine schmale Brücke einen der Quellbäche des Schlatenbaches und erreicht etwas mühevoll über die glatten, vom Gletscher geschliffenen, Steinplatten den höchsten Punkt dieser Wanderung (2230m). Weiterhin den rot-weiß-rot-Markierungen folgend, erreicht man die Abzweigung zur Alten Prager Hütte (2230m). Nun recht schnell an Höhe verlierend, über den sich stetig in Serpentinen windenden Hüttenweg hinab zurück ins Innergschlöss und über den bekannten Fahrweg weiter bis zum Ausgangsort beim Matreier Tauernhaus (1511m).

Stützpunkte unterwegs:
Berghaus Außergschlöss (1680m), Venedigerhaus (1689m)

Ausrüstung
Bergwanderausrüstung mit festem Schuhwerk, Teleskop-/Wanderstöcke

Zusammenfassung:
Der Gletscherweg Innergschlöss beeindruckt mit unzähligen wunderbaren landschaftlichen Eindrücken. Die Almen von Außer- und Innergschlöss, die Felsenkapelle, der schöne Wasserfall des Schlatenbaches, das Auge Gottes und das immer dominierende Venedigermassiv sind nur einige Highlights dieser Rundwanderung. Diese Wanderung ist für Jung und Alt sehr gut geeignet und es sind eigentlich keinerlei wirkliche Schwierigkeiten zu bewältigen. Die Seilversicherungen entlang des Steiges hoch zum Salzboden helfen einem die etwas steileren Passagen sicher zu passieren. Hier ist Trittsicherheit und ein Mindestmaß an Schwindelfreiheit gefordert. Der gesamte Weg ist sehr gut markiert und ausgeschildert, was die Orientierung auch sehr einfach machen sollte. Der Gletscherweg ist mit 24 Nummern versehen und gibt gletscher- und pflanzenkundliche Hinweise. Als begleitende Literatur sollte die Broschüre des Österreichischen Alpenvereins: „Gletscherweg Innergschlöss, Naturkundlicher Führer zum Nationalpark Hohe Tauern“ mitgenommen werden. Wer die ca. 4 Kilometer von Innergschlöss zurück zum Matreier Tauerhaus nicht mehr zu Fuß zurücklegen will, kann den Rückweg von Innergschlöss gemütlich mit einer Pferdekutsche bzw. Taxi zurücklegen.

Wer war dabei:
Linda Isepp, Stephanie Isepp, Dietmar Ortner

profilbild

Autor:

Dietmar Ortner

Fragen zur Tour

Tourenbilder vom 29.07.2016

Tourenkarte

Rot = Aufstieg - Blau = Abstieg

Touren in der Umgebung

Region: Osttirol, Tauerntal
Gebirge: Venedigergruppe

05:00h
13.5km
1150hm
2637m
Schwierigkeit: stern

Passende Themen